Die Sparschleuse ersetzt das Schiffshebewerk in Rothensee.

Kurzinfo

  • 1997 Baubeginn
  • 4 Jahre Bauzeit
  • 2001 Inbetriebnahme
  • 2006 Kurze Pause wegen Wartungsarbeiten
Verwaltung

Sparschleuse Rothenseen

Rothenseen
39126 Magdeburg
Öffnungzeiten/Führungen
  • Öffnungszeiten des Sparschleuse:
    Sie können die Sparschleuse jederzeit von der Besucherplattform auf dem Turm aus besichtigen.

  • Führungen am Wasserstraßenkreuz:
    Tour: Sparschleuse Rothensee (mit Anmeldung)
    Dauer ca. 1,5 Std
    Treffpunkt Parkplatz am Schiffshebewerk Rothensee

    Tour: Rothensee und Kanalbrücke (mit Anmeldung)
    Dauer ca. 2,5 Std
    Treffpunkt Parkplatz am Schiffshebewerk Rothensee

    Tour: Sparschleuse Rothensee, Kanalbrücke und Doppelsparschleuse Hohenwarte (mit Anmeldung)
    Dauer ca. 3,0 Std
    Treffpunkt Parkplatz am Schiffshebewerk Rothensee
Geschichtliches

Die Schleuse Rothensee ist ein Kind der modernen Schifffahrt. Denn nur wenige hundert Meter weiter steht das 1938 erbaute Schiffshebewerk. Dieses wurde mit einer Troglänge von 82 Meter zum Jahrtausendwechsel zu klein. Somit wurde die Schleuse in Rothensee gebaut und 2001 in Betrieb genommen. Das Schiffshebewerk lief parallel dazu bis 2005 mit und wurde 2006 nach einem Kurzeinsatz wegen Wartungsarbeiten an der Schleuse endgültig stillgelegt.

Die Schleuse Rothensee wurde als Sparschleuse errichtet. Das heißt, dass ca. 60% des Wasserverbrauches in den drei neben der Schleuse erstellten Wasserbecken "zwischengelagert" und bei dem nächsten Schleusengang wieder genutzt werden. Die 40%  Wasser, die durch die Schleuse talwärts abgingen werden durch drei große Pumpen, welche eine Leistung von 3,5 cbm je Sekunde haben, wieder hinauf gepumpt.

Die Schleuse hat eine Länge von 190 Metern und ist 12,5 Meter breit. Bei einer max. Höhendifferenz von 18 Meter ergibt sich ein Wasseraustausch von max. 42.750 cbm. An der Talseite der Schleuse wurde ein 21,4 Meter hohes Stemmtor eingebaut, welches dafür sorgt, dass die Schleuse bei jedem Elbpegel laufen kann.

Wer sich das Ganze mal von oben anschauen möchte kann die Schleuse besuchen und sich auf der 13 Meter hoch liegenden Besucherplattform selbst ein Bild davon machen.

Technische Daten
Bauart Sparschleuse
Bauzeit 4 Jahre
Inbetriebnahme Mai 2001
Abmessungen  
Länge 190 m
Breite 12,50 m
Hubhöhe 10,45 - 18,46 m (abhängig vom Elbwasserstand)
Wasserersparnis ca 60%
Pumpwerk 5 Pumpen mit je 3,5m³/s = 17,5 m³/s
Schleusentore  
Höhe Untertor 21,40 m (Stemmtor)
Höhe Obertor 5,10 m (Zugsegmenttor)
Bauleistungen  
Stahlbeton ca. 170.000 m³
Erdbewegungen ca. 1.900.000 m³
Stahlwasserbau- konstruktionen ca. 800 t
Map
Links