Der Wegeplan des Zoo Magdeburg

Kurzinfo

  • 1950 Eröffnung des Magdeburger Tiergartens
  • 1959 Aus demm Tiergarten wird der Zoo
  • 1960 der erste Elefant im Zoo
  • 1962 die ersten Schimpansen
  • 1991 Beginn des Umbaus zum Erlebnisprk
  • 2009 große Steppenanlage wird gebaut
Verwaltung

Zoologischer Garten Magdeburg

Zooallee 1
39126 Magdeburg
  • info(at)zoo-magdeburg(dot)de

  • 0391 - 280 90 0
Preise

Tageskarte

  Preis
Erwachsene 8,00 €
Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Senioren 6,00 €
Kinder (4-15 Jahre) 4,00 €
Sozialpassinhaber (ab 16 Jahre) 6,00 €
Kinder von Sozialpassinhabern 3,00 €
Kindergruppen (ab 10 Personen) - pro Kind 2,50 €
Kleine Familienkarte 15,00 €
Große Familienkarte 21,00 €
Hund 2,00 €
Parkplatzgebühr 3,00 €
Jahreskarte Preis
Erwachsene 30,00 €
Schüler, tudenten, Schwerbehinderte, Senioren 23,00 €
Kinder (4-15 Jahre) 15,00 €
Hund 15,00 €
Kleine Familienkarte* 50,00 €
Große Familienkarte** 78,00 €
Geschichtliches

Am 21. Juli 1950 beginnt die Geschichte des Magdeburger Zoo's. Zuerst als Tiergarten geführt mit 50 Säugetieren und 280 Vögeln wurde dann von der Stadt 1956 der damalige wissenschaftliche Assistent des Hallenser Zoos, Dr. Klaus-Günther Witstruk, als neuer Zoodirektor nach Magdeburg geholt. 1957 wurde vom Stadtrat der Umbau des Tiergartens in einen Zoo beschlossen, wobei der Umbau diesem Beschluss schon ein Stück voraus war. 1959 wurde das Zoogelände um 20 ha erweitert und vom Stadtrat per Beschluss in "Zoologischer Garten Magdeburgs". 1959 zählte der Zoo bereits über 1500 Tiere aus 225 Arten, darunter Löwen, Pekaris, Stachelschweine, Schweineaffen und Pelikane.

1960 kaufte der Zoo die Asiatische Elefantenkuh "Sonja" und 1962 die zweite Elefantenkuh "Kati". Die beiden jedoch eine eigene Unterkunft bekamen schrieb man das Jahr 1967. Ihr eigenes Außengelände bekamen sie allerdings auch erst 1962. Bis dahin führte man die Elefantendamen den ganzen Tag durch den Zoo.

1962 kamen die beiden Schimpansen "Charlie" und "Conchita" in den Magdeburger Zoo. Jedoch dauerte es auch bei ihnen zwei Jahre bis sie ihre eigene Unterkunft haben. Ein im selben Jahr vom Rat der Stadt Magdeburg verabschiedeter Perspektivplan des Zoos mit einem Investitionsvolumen von 18 Millionen Mark sah neben dem Bau des Dickhäuterhauses unter anderem auch ein Menschenaffenhaus, ein Vogelhaus, ein Kleinsäugerhaus, verschiedene Anlagen für Huftiere und Großbären sowie eine große Gastronomie und ein Eingangsgebäude im Vogelgesangpark mit integriertem Aquarium und Terrarium vor. 20 Jahre waren laut Plan für diesen Ausbau vorgesehen - am Ende vergingen 36 Jahre bis zur Eröffnung des Menschenaffenhauses.

Die Umgestaltung zu einem Erlebnispark begann 1991. Im gleichen Jahr wurde in der ARD-Sendung "jetzt oder nie" durch die Mithilfe der freiwilligen Helfer und den Sender innerhalb von 4 Tagen ein begehbares Giraffenhaus. Und das Begehbare Menschenaffenhaus wurde drei Jahre (1994) später gebaut.

In 2009 hatte man eine großzügige Steppenanlage gebaut, welche die unterschiedliche Tiere wie Zebras, Rotschildgiraffen, Spießböcke, Meerkatzen und Spitzmaulnashörner beherbergte. Und in 2014 wurde das neue Menschenaffenhaus fertig.

Zur Zeit leben ca 1.000 Tiere aus 180 Arten im Magdeburger Zoo. Diese werden von ca 300.000 Besuchern jährlich besucht.

Map
Links