Verbesserungsvorschläge?

Sehenswürdigkeiten Magdeburg
Walloner Kirche

Kurzinfo

  • 65 Meter Länge
  • 20 Meter Höhe
  • 1285 Grundsteinlegung
  • 1366 Einweihung
  • 1524 Martin Luther predigt mehrmals in der Walloner Kirche
  • 1968 Erster Gottesdienst nach der Zerstörung in 1945

Ansicht der Walloner Kirche

Die Grundsteinlegung der Wallonerkirche fand 1285 statt. Die hochgotische, dreischiffige, evangelische Bruchsteinkirche wurde von Brüdern des Augustinerordens erbaut. Sie misst 65 Meter Länge und ist 20 Meter hoch, und der Langchor, der heute von einer Holzbalkendecke überdeckt wird, war früher gewölbt. An den ursprünglichen Kirchenbau wurde im 14. Jahrhundert am südlichen Teil eine kleine Kapelle angebaut. Der achteckige Turm, den man an der Westseite sieht, ist aus dem 15. Jahrhundert.

Einer der wichtigsten finanzieller Unterstützer Ritter Werner Feuerhake wurde noch während der Bauzeit, im Jahre 1311, in der noch unfertigen Kirche beigesetzt. Im Jahre 1366 feierte man zusammen mit dem Erzbischof Dietrich die Einwihung.

Ende des 14. Jahrhunderts fand hier ein Jubiläums-Ablassjahr statt. Dies wurde vom Papst Bonifatius IX bewilligt und umfasste den Zeitraum vom 1. September 1395 bis zum 31. August 1396. Dadurch wurde Magdeburg für den Umkreis von 50 Meilen zur Gnadenstätte ernannt, was viele Pilger anzog.

Reformation

1524 predigte Martin Luther hier und war im angrenzenden Kloster untergebracht. Aus den Einnahmen dieser Zeit wurde unter anderem der Turm gebaut. Im selben Jahr übergab der letzte Prior dieses Klosters selbiges an die Stadt Magdeburg. Somit wurde der Orden aufgelöst und das Kloster wurde zu den unterschiedlichsten Zwecken benutzt.

Dreißigjähriger Krieg

Obwohl Magdeburg im Dreißigjährigen Krieg zu großen Teilen zerstört wurde blieb die Wallonerkirche bis auf einen Dachbrand unversehrt. Das Gewölbe sowie alles im inneren der Kirche blieben unbeschädigt und somit konnte man am 1. Adventssonntag 1632 die Kirche für Gottesdienste öffnen . Jedoch ohne Dach durchnässte das Gewölbe und 1639 musste man wegen Einsturzgefahr die Kirche sperren.

Beginn der wallonischen Kirchengemeinde

Es dauerte bis ins Jahr 1690, bis die Restaurierung in Angriff genommen wurde. Diese wurde am 2. Dezember 1694 abgeschlossen. Die Kirche wurde nun von der wallonisch-reformierten Gemeinde genutzt und wird seit dieser Zeit als Wallonerkirche bezeichnet. Die dabei neu erstellte 500 Pfund schwere Glocke wurde an Pfingsten 1699 geweiht. Eine Philipp Wilhelm Grüneberg Orgel wurde im Jahre 1754 eingeweiht und war ca 100 Jahre in Benutzung. In 1850 wurde sie aus dem Dienst genommen.

Während des siebenjährigen Kriegs und der französischen Besatzung wurde die Kirche und die Klosteranlage als Speicher und Proviantlager genutzt. Um 1851 begann man dann wieder die Kirche zu reparieren und in einen Gebrauchszustand zu bringen und am 13. März 1853 wurde sie wieder der Kirchengemeinde übergeben. In 1894 wurde eine Heizung eingebaut sowie in 1904 eine neue Orgel.

Nachkriegszeit

Im zweiten Weltkrieg wurde auch die Wallonerkirche, wie so vieles in Magdeburg, stark beschädigt. Es kam soweit, dass man 1951 den Triumphbogen zumauerte, nur um den Einsturz des Turmes zu verhindern. Erst 10 Jahre später begann man mit dem Wiederaufbau des Gotteshauses. Man schaffte es am 20. Oktober 1968 wieder in der Wallonerkirche einen Gottesdienst abzuhalten.Der Turm wurde 1978 vom Blitz getroffen und die Sanierungsarbeiten dauerten bis ins Jahr 1991. Nach der Wende wurde eine neue Orgel eingebaut und am 19. Juni 1994 geweiht.

 

Impressionen zur Wallonerkirche:

Ansicht walloner-kirche-01.jpg
walloner-kirche-01
walloner-kirche-01

Ansicht walloner-kirche-02.jpg
walloner-kirche-02
walloner-kirche-02

Ansicht walloner-kirche-03.jpg
walloner-kirche-03
walloner-kirche-03

Ansicht walloner-kirche-04.jpg
walloner-kirche-04
walloner-kirche-04

Wallonerkirche

Standort:
Wallonerberg
39104 Magdeburg

Büro:
Altstadt- bzw. Reformierte Gemeinde (St.Augustin)
Neustädter Straße 6
39104 Magdeburg

  • 0391 - 5 43 46 13

  • Öffnungszeiten:
    Gottesdienste
    sonntags und feiertags 9.30 Uhr

    Gemeindebüro
    dienstags und donnerstags von 10 Uhr bis 12 Uhr

  • Anfahrt:
    Mit dem Bus benutzen Sie die Linie 73 und steigen an der Haltestelle "St Petri" aus. Sie stehen vor der Magdalenenkapelle, der Petrikirche und der Wallonerkirche.
    Mit der Straßenbahn benutzen sie die Linien 1, 2, 5, 8, 9, 10 und steigen an der Haltestelle "Am Katharinenturm" aus. Sie müssen dann aber noch 2 Querstrßen nach Osten laufen Richtung Petriförder (ca. 700 Meter).
    Mit dem Auto fahren Sie am besten zum Parkplatz am Petriförder. Dort können Sie parken und die Fußgängerbrücke zur Petrikirche gehen.

    Hier finden Sie die Wallonerkirche:

    Größere Karte anzeigen

Interessante Links zur Wallonerkirche: