Verbesserungsvorschläge?

Sehenswürdigkeiten Magdeburg
Hauptbahnhof

Kurzinfo

  • 1870 Grundsteinlegung
  • 1873 Inbetriebnahme des Bahnhofs
  • 1893 Abschluss der Bauarbeiten
  • 1945 Teilweiise Zerstörung durch den Krieg
  • 1946 Wiederinbetriebnahme des elektrischen Fahrbetriebs
  • 1961 Baubeginn des neuen Verwaltungsgebäudes
  • 1974 Einführung der S-Bahn Magdeburgs
  • 1992 Umbau zum ICE-Bahnhof
  • 2003 Verlängerung des Westausganges
  • Seit 2011 kontinuierliche Modernisierung des Bahnhoffs

Das Hauptportal auf der Ostseite des Bahnhofs.

Der Magdeburger Hauptbahnhof ist schienentechnisch gesehen der zentrale Knotenpunkt Magdeburgs und Sachsen-Anhalts. Er ist angeschlossen an das Fernverkehrsnetz sowie an das Schienenpersonennahverkehrs. Des weiteren hat man den Harz-Elbe-Express als auch das S-Bahnnetz mit integriert.

Die innerstädtische Anbindung wird durch den hinter dem Bahnhof liegenden Zentralen Omnibus Bahnhof, und durch mehrere im Umfeld liegenden Straßenbahn-Haltestellen und dem Taxistand vor dem Bahnhof gewährleistet.

Zugänglich ist der Hauptbahnhof vom Westen her über den Westeingang,welcher vom Aussehen an das alte Münchner Olympia Stadion erinnert. Von Osten betritt man den Bahnhof durch sein impossantes Eingangsportal. Und im Norden befindet sich, eingerahmt zwischen den Gleisen, der Kölner Platz von wo aus man direkt zu den Gleisen gelangt. Die Bahhofsanlage ist eine Mischug aus Durchgangsbahnhof und Inselbahnhof, und wird von den drei Plätzen Konrad-Adenauer-Platz, Willi-Brandt-Platz und dem schon erwähnten Kölner Platz eingerahmt.

Geschichtliches

Regionalzug im Hauptbahnhof MagdeburgDer Eisenbahnbetrieb Magdeburgs bestand aus mehreren Eisenbahnbetreibern. Jeder hatte seinen eigenen Gleisanlagen. Keine der Anlagen hate den Platz einen Zentralbahnhof unter zu bringen. Von den drei Betreibern wurde gemeinsam das Gelände von den Magdeburger Militärbehörden gekauft, auf dem heute der Hauptbahnhof steht. Seine Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1870. Eine der drei Betreibergesellschaften benötigte nicht unbedingt den Bau des Zentralbahnhofs. Die beiden anderen bauten sich jeweils ihr eigenes Bahnhofsgebäude. Wobei sich die dritte Gesellschaft einfach am Bau des Betreibers des westlichen Gebäudes beteiligte und diesen dadurch Mitbenutzen konnte. Beide Bahnhofsgebäude haben die selbe Länge und sind durch die Tunnel für Personen und für Gepäck. Die Gleise im Bahnhofsbereich wurden mit zwei Hallen überdacht.

Westeingang Hauptbahnhof MagdeburgAm 15. Mai 1873 verkehrte bereits der erste Zug zwischen der Stadt Burg und dem neuen Zentralbahnhof. Am 18. August 1873 erfolgte die offizielle Übergabe für den Verkehr erfolgte. Vollständig abgeschlossen wurden die Bauarbeiten aber erst um das Jahr 1893.

Neben den Bahnanlagen für den Reiseverkehr entstanden auch umfangreiche Güterverkehrsanlagen. So wurden südöstlich des Empfangsgebäudes die eine Güterverkehrsanlagen gebaut. Westlich der Eingangsgebäudes entstand eine zweite Güterverkehrsanlage, und beide bekamen ihren eigenen Behandlungsanlagen für Lokomotiven und Wagen.

Zerstörung 1945 und der Wiederaufbau

Haltesignal im Hauptbahnhof

Durch den Luftangriff  am 16. Januar 1945 wurde auch der Hauptbahnhof getroffen. Das mittlere Bahnhofsgebäude wurde komplett zerstört sowie Teile der Bahnsteighallen. Auf dem ganzen Gelände entstanden Bombentrichter und Bereiche der Schaltwerke wurden zerstört.

Man hatte dann bis März 1946 den elektrischen Schienenverkehr wieder aufgebaut. Dann wurden die Fahrtleitungsanlagen demontiert und die Wagen und Lokomotiven in die Sowjetunion überführt. Und Anfang 1950 wurde dieser Fuhrpark in stark reduzierter Anzahl und sehr reparaturbedürftig an die neu entstandene DDR. Das Elektrofahrtnetz wurde erneut aufgebaut und ab 1956 lief der elektrische Fahrtbetrieb. Anstelle des Inselbahnhofs entstand 1961/62 ein Verwaltungsgebäude. 1974 wurde die S-Bahn Magdeburg eingeführt. Weitere Umbaumaßnahmen fanden 1984 getätigt und 1992 wurde der Bahnhof zum ICE-Bahnhof umgebaut. In 2003 wurde der Personentunel bis zum Westausgang verlängert und der Eingang neu gestalltet. Von 2011 bis voraussichtlich 2017 wird der Bahnhof für rund 300 Millionen Euro erneut modernisiert.

Verkehr

Gleise des Hauptbahnhofes in Magdeburg mit SchnelzugDer Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof in Magdeburg und neben dem Halleschen Hauptbahnhof der zentrale Bahnhof für Eisenbahnverkehr in Sachsen-Anhalt. Er ist an das Fernverkehrsnetz und an das Netz des Schienenpersonennahverkehrs angebunden. Er ist ebenfalls in das S-Bahnnetz Magdeburg und an den HarzElbeExpress eingeschlossen.

Über den unmittelbar angrenzenden Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) und einige Haltepunkte der Straßenbahn ist der Hauptbahnhof Magdeburg mit dem innerstädtischen ÖPNV verbunden.

Über den Magdeburger Ring ( B71), der am Hauptbahnhof vorbei läuft, sind die Bundesautobahnen A 2 und A 14 zu erreichen. Im Osten unterläuft die Ernst-Reuter-Allee die Schnellstraße. Sie ist die Hauptverkehrsader der Innenstadt für den Verkehr aus den westlichen Stadtteilen Magdeburg, genauso wie die Erzbergerstraße/Otto-von-Guericke-Straße für den meisten Verkehrsfluss aus dem Norden in die Innenstadt.

Der Hauptbahnhof, Ansicht von Osten

Hauptbahnhof Magdeburg

Bahnhofstrasse 69
39104 Magdeburg