Verbesserungsvorschläge?

Sehenswürdigkeiten Magdeburg
Beiwagen-Nr-300

Beiwagen 300 – gehört zu einer 25 Fahrzeuge umfassenden Baureihe, die in der Waggonfabrik Falkenried in Hamburg hergestellt wurde. 15 Wagen mit den Nr. 278 – 292 kamen bereits 1911 nach Magdeburg, 1914 folgten nochmals 10 Exemplare mit den Nr. 293 - 302, also auch der Beiwagen 300. In der Ausstattung entsprachen die Beiwagen weitgehend der Triebwagen-Bauart. Sie waren mit 18 Sitzplätzen und sogar 37 Stehplätzen ausgestattet. Als Besonderheit besaßen sie jedoch keine Schiebetüren auf den Perrons, sondern ungewöhnliche Klapptüren. Auch der Achsstand wich von den Triebwagen ab und betrug nur 2,20 Meter.

Tw 138 mit Bw 300Seit 1999 ist der Zug wieder ein Blickfang, wenn er bei Sonderfahrten und beim Theater in der Straßenbahn »TRAMART« eingesetzt wird. Nach rund einem Jahrzehnt Einsatz im Sonderfahrbetrieb war eine erneute »Grundinstandsetzung« der beiden Wagen erforderlich. In traditionell guter Qualität legten Mitarbeiter der GISE in der Hauptwerkstatt der MVB in Brückfeld Hand an. Wenn auch die Ergebnisse ihrer Arbeit äußerlich gar nicht sichtbar sind, weil sie hauptsächlich die Erneuerung der Fahrgestelle und der Wagenkastenkonstruktion betreffen, so ist doch heute das auffälligste Merkmal des »Theaterzuges« die veränderte Farbgebung. Die kräftige grün-gelbe Farbgebung, die der Zug 1977 erhielt, war durch keinerlei Originaldokumente belegt, sondern orientierte sich an den Aussagen von Zeitzeugen. 1999 wurde der Zug mit Ornamenten detaillierter ausgestattet, die Farbgebung beibehalten. Mitglieder des Vereins IGNah recherchierten aktuell erneut zur Farbgebung und fanden auch diesmal keinen exklusiven Beweis dafür, wie der Zug bei Inbetriebnahme vor rund einhundert Jahren tatsächlich aussah. Immerhin eines ist sicher: Zu keiner Zeit war das Flagschiff der historischen Fahrzeugsammlung von IGNah und MVB strahlender als heute.

 

 


 

Interessante Links zum Beiwagen Bw 300

Diese Seite als PDF downloaden.